Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Kontakt

IGIF
Bergische Universität Wuppertal
Schumpeter School of Business and Economics
Institut für Gründungs- und Innovationsforschung
Gaußstraße 20

42097 Wuppertal

Räume O.11.31-34

Tel: +49(0)202 439 3979
Fax: +49(0)202 439 3376
E-Mail

Aktuelles

  • 1,9 Millionen Euro für die Bergische Universität: Bundeswirtschaftsministerium fördert Gründungsprojekte
    Die Bergische Universität ist eine von 142 Preisträgern beim Wettbewerb „EXIST-Potentiale“ des... [mehr]
  • Offizielle Eröffnung des Innovationslabors "Freiraum"
    Am 18.07.2019 eröffnete der Minister Herr Prof. Dr. Andreas Pinkwart das Innovationslabor. [mehr]
  • Lambert T. Koch zum vierten Mal "Rektor des Jahres"
    Der Rektor der Bergischen Universität Wuppertal und Direktor des IGIF Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T.... [mehr]
  • Pitch Party No.3 der bizeps Startup Academy
    Den Abschluss der dreimonatigen bizeps Startup Academy feiern wir im Rahmen einer großen Pitch... [mehr]
  • 1. Bergischer Gründerstammtisch
    Liebe Studierende und Interessierte, am 28.11.18 findet der 1. Bergische Gründerstammtisch statt.... [mehr]
zum Archiv ->

„BUW proSEED“ – ein Programm zur Förderungen von Ausgründungen aus der Bergischen Universität Wuppertal

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Lambert T. Koch / Dipl.-Kfm. Patrick Saßmannshausen (zusammen mit BMBF / Forschungszentrum Jülich / PTJ)

 
Projekttitel: „BUW proSEED“ – ein Programm zur Förderungen von Ausgründungen aus der Bergischen Universität Wuppertal

Projektziel: Die sofortige und zugleich nachhaltige Steigerung des Bewerberaufkommens für die Programme EXIST-SEED und PFAU.

Projektzielgruppe:    
A) Unmittelbare EXIST-SEED und PFAU-Bewerber: Studierende im Hauptstudium, Absolventen bis drei Jahre nach Abschluss sowie wissenschaftlicher Mittelbau, auch bis drei Jahre nach Abschluss (vor allem in technisch orientierten Bereichen).
B) Verbreiterung der Basis durch Sensibilisierung (Nachhaltigkeit): Studierende und Mitarbeiter in allen Bereichen, auch im Grundstudium.
C) Nachhaltigkeit des Mentorenkonzeptes: Professoren der Hochschule.

Projektzeitraum: 01.08.2005 – 31.12.2005

Projektleitung: Prof. Dr. Lambert T. Koch, Direktor IGIF

Projektkoordination: Dipl.-Kfm. Sean Patrick Saßmannshausen, Geschäftsführer IGIF

Projektträger: PTJ (Forschungszentrum Jülich, Außenstelle Berlin)

Projektinitiator: BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung

Projektstruktur:
drei Teilprojekte:

TP1: „SEED pro public“ – inner-universitäre Marketingmaßnahmen zur Steigerung des Bekanntheitsgrades von EXIST-SEED und PFAU, besonders: Werbung in den Medien der Universität, Besuch von Vorlesungen aller Fakultäten für eine 10 bis 15minütige Präsentation zu Veranstaltungsbeginn, Hausmesse mit externen Netzwerkpartnern und Projektträger in den Foyers der Mensen und Cafetarien, Präsenz auf studentisch orientierte Messen (Startmesse und Job-Congress);

TP2: Der „Kandidaten-Workshop“ soll

(1.) gründungswillige Hochschulangehörige (siehe Projektzielgruppe) in ihren Projekten Unterstützen (z.B. Business-Plan-Erstellung, Schulung innovativer unternehmerischer Persönlichkeiten, betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen für Gründer etc.),

(2.) eine Plattform für die kommunikative Vernetzung der Zielgruppe bieten,

(3.) Betreuung und Begleitung auch vor einem EXIST-SEED- oder PFAU-Antrag gewährleisten und die Qualität der Anträge verbessern helfen,

(4.) eine Vernetzung der EXIST-SEED- und PFAU-Mentoren untereinander fördern (Entrepreneurial Professoren-Community);

TP3: „SEED-ECDC“ steht für die Entwicklung eines „Entrepreneurial Carrer Development Concepts“ unter Federführung von Prof. Dr. Ulrich Braukmann, Direktor des IGIF – Institut für Gründungs- und Innovationsforschung der Bergischen Universität Wuppertal und Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik, Gründungspädagogik und –didaktik und Dr. Brigitte Halbfas, IGIF-Geschäftsführerin. Mittels des ECDC sollen im Rahmen eines Alumni-Ansatzes Gründungspotentiale über die Hochschulangehörigkeit hinaus entwickelt und ausgebaut werden.